Pfingsten ?? Pfingstwunder??

Stellt man die Frage: Was wird und warum wird Pfingsten gefeiert? so erhält man häufig als Antwort: lautes Schweigen. Und der Gefragte schaut den Fragesteller mit fragendem Gesichtsausdruck und Reaktion ungefähr so an: Ja, ähm! Was war da noch gleich? Was wird da gefeiert? – „Ach ja, das ist doch das verlängerte Wochenende, wo wir auch noch am Montag frei haben. Wir dürfen nicht vergessen, für den Rest der Woche Urlaub für unseren Pfingsturlaub zu beantragen.“ Ja, gewiß! Für viele Mitbürger ist Erholung - Entspannung sehr wichtig und vonnöten. Sie, die Angesprochenen befinden sich nicht allein, denn laut einer Umfrage wissen mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland nicht, was an Pfingsten gefeiert wird. Wissen Sie es? – Selbstverständlich, wissen Sie es!! Pfingsten ist ein hochkarätiges Fest im Kirchenjahr. Es werden zwei Ereignisse gleichzeitig gefeiert. Zum einen das Erscheinen des Hl. Geistes wie Jesus vorhergesagt hatte und den „Geburtstag“ der Kirche. Aber wie war das noch mal mit dem Einhauchen des Heiligen Geistes und den Zwölf Aposteln? 

Nach der Auferstehung Jesu trafen sich die Jünger regelmäßig und konnten sich mehrmals der Gegenwart des auferstandenen HERRN erfreuen, wie z. B. die beiden Jünger, die auf dem Weg nach Emmaus waren. Die Erscheinungen Christi endeten jedoch mit der Himmelfahrt Christi. – Nachdem Jesus in den Himmel aufgefahren, verloren seine Anhänger ihre Leitfigur. Die Frage war nun, wie es weitergehen soll? Das Ende der tatsächlichen Gemeinschaft mit Jesus war eingetreten, aber der Beginn einer neuen Zeit stand bevor. 50 Tage nach Ostern schließt das Pfingstereignis die Osterzeit ab. Die Jünger erfuhren die Nähe Gottes durch ein Ereignis, das sie verwandelte. Ihnen wurde – wie vorausgesagt - der Heilige Geist eingehaucht. Aus einer ängstlichen Schar wurden plötzlich mutige Männer, die von ihrem Glauben in aller Offenheit redeten. Wie Lukas erzählt, hatten sich die Jünger Jesu am Pfingsttag, dem jüdischen Erntedankfest, in Jerusalem zu einer Gemeinschaft versammelt: „Plötzlich gab es ein mächtiges Rauschen. Das Rauschen erfüllte das ganze Haus, in dem sie [die Apostel] waren. Dann sahen sie etwas wie Feuer, das sich zerteilte, und auf jeden ließ sich eine Flammenzunge nieder. Alle wurden vom Geist Gottes erfüllt und begannen in anderen Sprachen zu reden, jeder und jede, wie es ihnen Gott eingab.“ Sie können in Arabisch, Griechisch, Latein und vielen anderen Sprachen reden. Die Zuhörer sind jedoch zunächst verunsichert. Sie können sich die plötzlichen sprachlichen Fähigkeiten der galiläischen Fischer nicht erklären.

Der Heilige Geist gibt den Anhängern Jesu eine Aufgabe: Sie sollen Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen von Jesus erzählen. (Apostelgeschichte 2,1 – 13) Petrus erklärt den Versammelten in seiner Predigt, dass das Verhalten der Apostel durch den Heiligen Geist verursacht ist, was der Prophet Joel bereits in der Schrift ankündigte. Weiterhin verkündigt Petrus das Leben, Sterben und die Auferstehung Jesu. (Apostelgeschichte 2,14 – 36) Petrus predigte so überzeugend, dass sich 3000 Zuhörer taufen ließen und praktizierten gemeinsam ihren Glauben. (Apostelgeschichte 2,37 - 2,47) Dass die Jünger plötzlich alle Sprachen der Welt sprechen konnten, bedeutete, dass wirklich jeder sie verstehen konnte, der Glaube an Jesus verbreitete sich, und die erste christliche Gemeinde entstand. An Pfingsten liegt etwas Heiliges in der Luft und den Esprit des Heiligen Geistes können wir in der Natur besonders gut sehen: die Sonne scheint heller und klarer – alles ist beschwingter – beseelter. Neues Leben entsteht. Vieles erscheint in einem helleren Licht und ist hell erleuchtet. Gottes Geist schafft bei vielen, die im selben Glauben sind, Verständigung, Gemeinschaft und Einheit über Grenzen hinweg. Paulus spricht von den Früchten, die der Heilige Geist schenkt. Ihnen allen ein fröhliches und geistreiches Pfingstfest. 

(Gerda Röseler)

Zurück