Minis jagen dem Frieden nach

Zusammen mit Pfarrer Phan und einer kleinen Gruppe der SE Bad Herrenalb sowie Pfarrer Simon machten wir uns mit insgesamt 33 Personen auf die große Reise in die ewige Stadt Rom. Nach enormer Flugverspätung waren alle froh, am Abend endlich in der Unterkunft in Rom angekommen zu sein. Das zwischen Petersdom und Engelsburg gelegene Hostel hielt, was es auf Bildern versprach, und entschädigte für die verlängerte Anreise. Nach einem kleinen Willkommensaperitif wurden die Pilgerpakete mit Pilgerheft, Pilgertuch, Pilgerarmband und vielem mehr ausgeteilt. Am Sonntag feierten wir, in einer kleinen Kapelle der vatikanischen Grotten des Petersdoms, zusammen mit den Pfarrern einen Gottesdienst. Außerdem stand am Mittag eine Stadtrallye auf dem Programm, bei der zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Kirchen erkundet bzw. besucht und gleichzeitig Rätsel gelöst wurden. Der Montag wurde wie die anderen Tage mit einem gemeinsamen Frühstück auf der wunderschönen Dachterrasse begonnen, bevor sich unsere Pilgergruppe auf den Weg zu den Vatikanischen Gärten machte. Dort hatten wir eine tolle Führung durch die atemberaubenden Gärten und konnten anschließend die Vatikanischen Museen sowie die Sixtinischen Kapelle besichtigen. Am Abend fand in Sankt Paul vor den Mauern der diözesane Eröffnungsgottesdienst statt. Gemeinsam mit über 6.000 anderen Minis der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Weihbischof Thomas Maria Renz und einer Band feierten wir einen tollen, stimmungsvollen Gottesdienst, der die 12. Internationale Ministrantenwallfahrt nach Rom mit dem Motto „Suche Frieden und jage ihm nach“ (Psalm 34,15b), offiziell eröffnete. Dienstags machten sich bereits vor dem Frühstück zahlreiche Frühaufsteher von uns auf den Weg zum Petersdom, um die Aussicht von der Kuppel zu genießen. Nach kurzem Anstehen und anstrengendem Aufstieg hatten wir einen wunderbaren Blick über Rom. Eigentlich freuten sich aber alle aus einem anderen Grund ganz besonders auf den Dienstag. Denn am Abend fand das Highlight der diesjährigen Romwallfahrt statt: Die Papstaudienz mit Papst Franziskus und allen teilnehmenden Minis aus den unterschiedlichsten Ländern. Über 60.000 Ministranten aus 18 Ländern kamen zu dem Abendgebet auf dem Petersplatz zusammen und zeigten, dass ein friedliches Miteinander so einfach sein kann. Während des Vorprogramms und des Abendgebets feierten wir zusammen mit vielen jungen Ministranten und Ministrantinnen aus aller Welt, sangen gemeinsam wunderschöne und uns teilweise unbekannte Lieder und beteten gemeinsam mit Papst Franziskus. Trotz der enormen Hitze waren wir schon frühzeitig dort und hatten super Plätze am Mittelgang, wo Papst Franziskus direkt vorbeifuhr und von uns lautstark bejubelt wurde. Am Mittwoch besichtigten wir das Kolosseum und das Forum Romanum und trafen zusammen mit anderen Minis aus dem Dekanat Calw am Abend beim Blind Date auf Gruppen der Diözesen Regensburg und Speyer. Beim schnellen Kennenlernen, dem Austausch von Friedensgrüßen und dem gemeinsamen Singen des Mottoliedes hatten alle ca. 150 Minis viel Spaß. Am Donnerstag war dann auch schon die offizielle Romwallfahrt zu Ende, weshalb am Nachmittag ein diözesaner Abschlussgottesdienst, wieder in Sankt Paul vor den Mauern, mit Bischof Gebhard Fürst stattfand. Pfarrer Phan und Pfarrer Simon konzelebrierten gemeinsam mit vielen anderen Pfarrern bei dem ebenfalls stimmungsvollen und schönen Gottesdienst. Anschließend machten wir uns auf den Weg zu den Calixtus-Katakomben, wo wir einen interessanten Einblick in eines der unterirdischen Grabsysteme Roms bekamen. Der Freitag war dann unser letzter Tag in Rom. Wir fuhren mit dem Zug ans Meer, um dort einen tollen Tag zu verbringen und uns von der enormen Hitze während der gesamten Wallfahrt abzukühlen. Abends gingen wir gemeinsam essen und genossen anschließend zusammen ein leckeres Eis am Pantheon. Bevor wir am Samstagmorgen zum Flughafen gebracht wurden, feierten wir gemeinsam Eucharistie in der direkt neben dem Hotel gelegenen Kirche Santa Maria in Transpontina. Bei der Ankunft in Stuttgart warteten schon zahlreiche Eltern und waren froh, uns wieder in die Arme schließen zu können. Wir blicken zurück auf eine wunderschöne, ereignisreiche und unvergessliche Woche in Rom mit so vielen unterschiedlichen Eindrücken, Erlebnissen und eindrücklichen Gottesdiensten. Die Stimmung in unserer Gruppe war super, sodass sich alle gut verstanden und auch neue Freundschaften gebildet haben. Wir hoffen, dass wir den erlebten Frieden und das tolle Gemeinschaftsgefühl auch in der Gemeinde und im Alltag weitergeben können. Ganz herzlich möchten wir uns an dieser Stelle nochmal bei allen bedanken, die uns in Form von Spenden, positiven Gedanken, Gebeten u.v.m. unterstützt haben. Auf unserem Rom-Blog unter www.romwallfahrt.heilig-kreuz.info finden Sie noch genauere Berichte zu den einzelnen Tagen und jede Menge Bilder. In diesem Sinne: Suche Frieden und jage ihm nach!

Zurück